Paint Horses


American Paint Horses

American Paint Horses stellen eigentlich keine eigene Rasse dar, sondern sind rassemäßig von den Quarter Horses nicht zu trennen. Paint Horses sind in Herkunft, Abstammung und Eigenschaften ganz einfach gescheckte Quarter Horses, die stutbuchmäßig allerdings von einem eigenen Zuchtverband, der American Paint Horse Association, kurz APHA (sprich äi-piäitsch-äi), betreut werden.

dr_8_p1

Nicht nur haben alle Paint Horses eine Quarter Horse – Abstammung, sehr viele haben direkt eine Quarter Horse – Mutter oder einen Quarter Horse – Vater, ja, bei nicht wenigen sind sogar beide Eltern Quarter Horses. Einkreuzungen anderer Rassen sind – wie bei den Quarter Horses auch – nicht zulässig, wobei das Englische Vollblut eine Ausnahme macht, da es an der Entstehung der Rasse Quarter Horse beteiligt war.

Wann immer die weißen Abzeichen eines Quarter Horse – Fohlens über ein bestimmtes Maß hinausgehen, das von der American Quarter Horse Association festgesetzt wurde, kann dieses nicht mehr als Quarter Horse eingetragen werden. Dieser Umstand hat 1962/63 zur Gründung des Zuchtverbandes geführt, den wir heute als APHA kennen. Die APHA registriert solche Quarter Horses, die zuviel Weiß haben, gleichberechtigt mit den aus der gezielten Paint Horse – Zucht hervorgehenden Fohlen.

Die APHA wurde bald zu Amerikas schnellstwachsendem Pferdezuchtverband und hat heute über 468.000 Pferde registriert. Paint Horses stellen mittlerweile nach dem Quarter Horse die zweitgrößte Rasse Nordamerikas dar.


Paint Horses – was sind das für Pferde?

Sie sind von mittlerer Größe, kompakt, wendig, kräftig bemuskelt mit mächtiger Hinterhand. Ihr Charakter ist gutmütig.

Bei allem Temperament und allem Spurtvermögen sind sie leicht zu reiten, willig und nervenstark. Darum sind die ideale Turnier- und Freizeitpferde für Western-, Spazier- und Wanderreiten.

Die Gebäudemerkmale

Die Gebäudemerkmale des Paint Horses sind ein kleiner, keilförmiger Kopf mit wachem Auge, breiter Stirn, kleinen Ohren, kleiner, fester Maulpartie und kräftigen Ganaschen.

b09Der Hals ist ausreichend lang und schlank, mit beweglichem Genick, gut angesetzt und in der Kehle gut ausgeschnitten. Die Schulter ist schräg und – wie auch die Brust – muskelbepackt, der Widerrist gut ausgeprägt, der kurze Rücken hat eine sehr gute Verbindung zur Hinterhand. Letztere zeichnet sich durch eine schräge, lange Hüfte und starke Bemuskelung aus. Die Beine sind klar und haben kurze Röhren und eher kleine, feste Hufe. Trotz seiner nur mittleren Größe von etwa 1,40 m bis 1,44 m trägt das Paint Horse auch schwergewichtige Erwachsene in jedem Gelände. Größere Exemplare lassen meistens die rassetypische Wendigkeit vermissen.

Haltung

Paint Horses können ganzjährig robust (Offenstall) gehalten werden. Aufgrund ihres angenehmen, unkomplizierten Wesens sind sie problemlos aufzuziehen und einzureiten bzw.einzufahren. Sie sind sehr vielseitig einsetzbar, obwohl sie besonders auf die Eignung für die verschiedenen Westernreitdisziplinen hin gezüchtet wurden und werden.

Scheckzeichnung

Das auffällige Merkmal der Paint Horses, die Scheckzeichnung, tritt hauptsächlich in zwei Grundmustern auf, die in Amerika Tobiano und Overo genannt werden (diese Bezeichnungen haben sich inzwischen auch in Europa eingebürgert).

Tobiano

hengst2Die Tobiano – Zeichnung vererbt sich dominant, das bedeutet, dass bei einem Tobiano Paint, der z. B. mit einem Quarter Horse angepaart wird, zu 40 % die Chance besteht, dass das Fohlen auch ein Tobiano Paint wird.
Tobianos haben weiße Beine, und bei ihnen verläuft die weiße Zeichnung auch so, dass sie die Rückenlinie kreuzt; der Kopf hat meistens nur wenig Weiß.
Die Overo-Zeichnung gilt als rezessiv, obwohl es heute auch Genetiker gibt, die vom Gegenteil ausgehen. Tatsache ist jedenfalls, dass die Erbanlage für die Overo-Scheckzeichnung vorhanden sein kann, ohne dass sich dies im Phänotyp, also im äußeren Erscheinungsbild des Pferdes, zeigen muß. So kann die Overo-Erbanlage unbemerkt über Generationen weitergegeben werden. Darum sind auch sogenannte Crop-outs möglich, Overo-Fohlen aus zwei einfarbigen Eltern (z.B. Quarter Horses).

Overo

Beim Overo scheint das Weiß vom Bauch bzw. von der Seite auszugehen, er hat häufig dunkle Beine, meistens viel Weiß im Gesicht und nicht selten blaue Augen. Typischerweise kreuzt beim Overo das Weiß nicht die Rückenlinie.

 

Toveros

Viele Paint Horses haben die Erbanlagen für beide Zeichnungsmuster (Patterns) und werden landläufig “Toveros” genannt.

Sabino

In jüngster Zeit wird auch eine weitere Scheckvariante, die Sabino genannt wird, diskutiert.

Bei diesen Pferden spielen wohl mehrere Gene ein Rolle für die Farbvererbung. Ein klar definiertes Overo – bzw. Tobiano – Gen allein kann diese Variante nach Ansicht der Wissenschaftler nicht erklären.


Certificate of Registration

Alle Paint Horses haben ein von der APHA ausgestelltes Originalpapier. Bei Pferden ohne dieses Originalpapier (Certificate of Registration) muß man davon ausgehen, dass es sich nicht um Paint Horses handelt!

Warum ist das so wichtig?

a19_neuWeil Paint Horses sich durch all die rassespezifischen Eigenschaften auszeichnen, die das Quarter Horse zur beliebtesten Rasse der Welt gemacht haben: Rittigkeit, Wendigkeit, Speed, Gutmütigkeit, Robustheit, Talent für das Westernreiten und die Rinderarbeit. Darin liegt der Unterschied zu anderen gescheckten Pferden, wie z.B. Pintos, die das Blut aller erdenklichen Rassen und Kreuzungen führen können. Ein anderes Pferd kann ebenfalls die Scheckzeichnung haben, aber darum hat es noch nicht diese Qualitäten, auf die das Quarter Horse und das Paint Horse seit Jahrhunderten gezüchtet wurden.


Breeding Stock Paint Horse

Ein Breeding Stock Paint Horse ist ganz einfach ein Paint Horse, das zu wenig Weiß mitbekommen hat, um im regulären Register der American Paint Horse Association eingetragen zu werden. Es wird dort aber trotzdem nicht ausgemustert, sondern in einem eigenen Register geführt: dem Breeding Stock Registry.

Hinter einem Breeding Stock Paint Horse steht genauso die genetische Basis der erfolgreichsten und vielseitigsten Pferderasse der Welt, wie hinter jedem anderen Quarter oder Paint Horse. In einem Breeding Stock-Pferd kann besonders viel züchterische Überlegung stecken, wenn nämlich bei einer Anpaarung die Qualität, d.h. Leistung, Abstammung und Charakter, ausschlaggebend waren und das Risiko eines einfarbigen Fohlens bewußt in Kauf genommen wurde.

a33Breeding Stock Paints werden von der APHA in der Zucht gleichrangig behandelt. Jedes bunte Fohlen von einem Breeding Stock wird wieder regulär eingetragen. Breeding Stock Paints sind oft gute Farbvererber, auch wenn sie selbst dies äußerlich nicht erkennen lassen. Häufig sind es ja auch nur Zentimeter, die über die Eintragung als Breeding Stock oder reguläres Paint Horse entscheiden. Für Paint-Züchter ist ein Breeding Stock-Pferd darum durchaus interessant, aber natürlich auch für Westernreiter, die ein günstiges gutes Western Horse suchen.

Breeding Stock Paints werden in der Regel zu niedrigeren Preisen abgegeben als gleichwertige regulär eingetragene. Mit einem Breeding Stock-Pferd bekommt man also viel Pferd für’s Geld. Nur eben weniger Farbe.

Turnierteilnahme

Wenn Sie mit einem Breeding Stock Paint an Turnieren teilnehmen möchten, dann gibt es die Einschränkung, dass Sie damit in approved APHA-Klassen nicht startberechtigt sind. Aber es werden immer auch approved Klassen für Breeding Stock-Pferde angeboten, in denen Sie auch APHA Points gewinnen können. Breeding Stock Paints können auch PHCG- und APHA – Titel erringen.

Wichtig! In den Klassen der PHCG Breeder’s Futurity, in denen es beachtliche Geldpreise zu gewinnen gibt (und die nicht den APHA-Bestimmungen unterliegen), können die Breeding Stock-Pferde nach den Regeln des PHCG genau wie reguläre Paints gleichberechtigt starten!

c28

Außerdem können Sie mit einem Breeding Stock Paint natürlich an rasseoffenen Turnieren teilnehmen, wie z.B. den Turnieren der NRHA, NCHA, EWU usw. Züchter sollten noch wissen, dass Nachkommen eines Breeding Stock-Pferdes immer als Paint Horses eingetragen werden, auch wenn sie einfarbig sind und auch wenn ein Elternteil ein Quarter Horse ist.

Fragen Sie beim PHCG bezüglich verkäuflicher Breeding Stock Paints nach, oder lassen Sie sich die Züchterliste geben! Ob mit regulärem Paint oder Breeding Stock, Sie sind beim PHCG willkommen.

(Mit freundlicher Genehmigung des PHCG e.V. Herrn Dr. Sollbach)


25. November 2013

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.